zurück zur Vortrags-Übersicht

Mei Gaddezaun!

Isch han ne wunnerschöne Gadde,

Eingefaßt mit lauder Ladde.

Die Ladde geht bis kurz über de Bodde,

Damit er net faul werd und net verrodde.


Weil wir auch Brombeere zu pflücken hadde,

War ich neulich in mei Gadde.

Un wie isch zufällig durch die Ladde gucke,

Kimmt ener gelaufe, als war er meschugge.


Er kimmt immer näher, isch denk scho, nanu?

Der kimmt ja direkt auf mei Gaddezaun zu.

Daß isch nit blind worde bin, isch mir o Wunner,

Denn der Kerl macht grad vor mir sei Hose herunner.


Dann tut er sich langsam und beachtlich bücke,

Um sich en Mordsding us dem Kreiz zu drücke.

Doch eh der Sege kam von obbe,

Han isch mei Schipp unnern Zaun geschobbe.

Isch han dann gestanne un et Lache verbisse,

Derweil der Kerl auf mei Schipp geschisse.

Doch als der Schippestiehl sich bald gebogge,

Han isch mei Schipp schnell fortgezogge.


Jetzt kam auch, wie isch hab‘gedacht,

Der Schisser wollt sehe, was er hat gemacht.

Er dreht sich herum, tut die Auge aufreiße,

Und guckt ganz entgeistert - wo ist denn mei Scheiße?


Erst guckt er ins Gras un dann auf sei Schuh.

Als er nix gesehe un nix geroche,

Da ist ihm der Angstschweiß ausgebroche.

Die Knie, die waren ihm schon ganz lasch,

Er faßt sich an Kopf, un dann an sei Asch.


Un wie er sich dann sei Finger beschmiert,

Da weiß er -  hier ist ein Wunner passiert!

Er kimmt nimmer raus aus dem Staune un Stutze,

Vor Schreck vergißt er, sei Arsch auszuputze.


Er rafft sich sei Hos hoch un rennt dann fort,

Voll Angst un Graus vor dem unheimliche Ort.

Isch konnt an dem Tag kei Brombeer mehr pflücke,

Isch konnt mich vor Lache nich strecke noch bücke.


Den ganzen Tag hab isch noch gelacht,

Weil isch mit mei Schipp en Wunner vollbracht.

Dem Kerl hab isch noch nachgerufe:

,,Hab Dank, du ruchloser Kacker,

Die Schipp hat mir grad noch gefehlt auf mei Acker !“

Vortrag downloaden zurück zur Haupt-Übersicht (Vorträge)

 

 

musikstudio.witten@t-online.de